P&V Dortmund 2021 Hoyer Motors
Pumpe DE Nr. 5

Pumpe DE
auch komplett im Internet!
Für die digitale Version von
Pumpe DE hier klicken.

Pumpe DE 1, Thema Vakuumlösungen, Gebäudetechnik, Lebensmittel, Industrie erscheint am 18. März 2021.

Axflow-rect-Jan-Feb21
ABB-rect-9Feb-5Mrt-21
Themen 2021

Pumpe DE erscheint auch im Jahr 2021 fünfmal. 

Zentrale Themen 2021: Condition Monitoring, Prozesssicherheit, Modulare Baukastensysteme. Lesen Sie mehr

Noch keine Abonnement? Klicken Sie einfach auf Abonnement um Pumpe DE regelmäßig lesen zu können.

Aktivitäten 2021 – 2022

Mit unseren erfolgreichen Messekonzepten sind wir vom 27.-30. September 2022 mit der Pump Plaza auf der WoTS / Industrial Processing in Utrecht in den Niederlanden. 

 

Newsletter

GEA verlängert Vertrag mit Konzernchef Stefan Klebert Der Aufsichtsrat der GEA Group Aktiengesellschaft hat in seiner gestrigen Sitzung den Vertrag mit dem Vorsitzenden des Vorstands um fünf Jahre bis zum 31. Dezember 2026 verlängert. 

Der Aufsichtsrat der GEA Group Aktiengesellschaft hat in seiner gestrigen Sitzung den Vertrag mit dem Vorsitzenden des Vorstands um fünf Jahre bis zum 31. Dezember 2026 verlängert. „Stefan Klebert hat GEA in den letzten beiden Jahren durch gezielte Maßnahmen wieder auf die Erfolgsspur geführt und das große Potenzial des Konzerns für nachhaltiges und profitables Wachstum aufgezeigt“, erklärte Dr. Helmut Perlet, Vorsitzender des Aufsichtsrats. „Deshalb spricht ihm der Aufsichtsrat sein vollstes Vertrauen aus und wir freuen uns, dass wir die überaus erfolgreiche Zusammenarbeit weiterführen können.“ 

Unmittelbar nach der Übernahme des Vorstandsvorsitzes durch Klebert hat der Konzern im Jahr 2019 mehrere Projekte zur Verbesserung der Effizienz initiiert und konsequent umgesetzt. Diese Initiativen haben neben den kurzfristigen Maßnahmen zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie entscheidend dazu beigetragen, dass der Konzern im Geschäftsjahr 2020 beim EBITDA vor Restrukturierungsaufwand sowie der entsprechenden Marge voraussichtlich wieder deutlich zulegen wird. Vor allem die seit Januar 2020 eingeführte neue Organisationsstruktur mit dezentraler Ergebnisverantwortung und kompetenten Entscheidungsträgern vor Ort hat sich bewährt. 

 
Lesen Sie mehr Zurück 16.02.2021
 
KSB mit Geschäftsjahr 2020 angesichts der Rahmenbedingungen zufrieden Auch beim Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller war das Geschäftsjahr 2020 von der Corona-Pandemie geprägt. Das Segment Pumpen war vom Umsatzrückgang am geringsten beeinflusst.

Auch beim Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller war das Geschäftsjahr 2020 von der Corona-Pandemie geprägt. Das Segment Pumpen war vom Umsatzrückgang am geringsten beeinflusst. KSB hat im Geschäftsjahr 2020 Auftragseingänge in Höhe von 2.143 Mio. Euro (- 12,6 %) erzielt. Der Rückgang um 310 Mio. Euro ist insbesondere auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie sowie in Höhe von 82 Mio. Euro auf negative Währungseinflüsse zurückzuführen. 

Der Umsatz ging um 175 Mio. Euro (- 7,3 %) auf 2.208 Mio. Euro zurück. Bedingt durch den geringeren Umsatz sank auch das EBIT. Allerdings wurde durch die frühzeitig eingeleiteten Sparmaßnahmen sowie den stärkeren Umsatz in der zweiten Jahreshälfte eine deutliche Ergebnissteigerung gegenüber den ersten beiden Quartalen erzielt. Der Konzern erwartet ein vorläufiges EBIT zwischen 67 Mio. Euro und 71 Mio. Euro (Vorjahr: 113,6 Mio. Euro). Die Ergebnissteigerung sowie ein stringentes Working-Capital-Management führten zu einer Erhöhung der Nettofinanzposition gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 59 Mio. Euro auf 305 Mio. Euro. Die drei Segmente Pumpen, Armaturen und Service sind nahezu im gleichen Umfang vom Rückgang betroffen – der Umsatz bei Pumpen mit - 6,0 % am geringsten. Gründe hierfür waren ein guter Auftragsbestand und langlaufende Projekte. 

„Dank eines guten Auftragsbestandes, eines sehr guten zweiten Halbjahres und unserer frühzeitig eingeleiteten Maßnahmen zur Kostensenkung sind wir mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt betrachtet sehr zufrieden. Durch unseren internationalen Produktionsverbund waren wir stets lieferfähig, konnten den temporären Ausfall einzelner Standorte kompensieren und so den Rückgang abfedern. Auch wenn der Auftragseingang im abgelaufenen Geschäftsjahr niedriger ausgefallen ist, haben wir einen guten Auftragsbestand und gehen davon aus, dass wir unser Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr 2021 deutlich steigern können. Unabhängig davon werden wir auch weiterhin die Auswirkungen der Pandemie sorgfältig beobachten und Kostensenkungsmaßnahmen konsequent fortsetzen, um unsere Ertragskraft weiter zu steigern. Zudem erwarten wir positive Effekte aus der im vergangenen Jahr eingeführten neuen Organisationsstruktur, mit der wir deutlich marktorientierter aufgestellt sind“, sagt Dr. Stephan Timmermann, Sprecher der Geschäftsleitung. 

 
Lesen Sie mehr Zurück 16.02.2021
 
Mehr als 100.000 Dosierpumpen für das tägliche Leben Trotz eines besonderen Jahres, konnte Viscotec 2020 einen Meilenstein feiern. Seit Firmengründung wurden über 100.000 Pumpen weltweit verkauft: 40.000 Dosierpumpen der Hauptmarke und 65.000 Dispenser der Marke Preeflow. 
 
Lesen Sie mehr Zurück 16.02.2021